Das Mädchen das ich bin und das Mädchen das ich sein wollte...

Ich wünsche mir sehr euch mit diesen Zeilen Mut zu machen, den Kampf gegen diese selbstzerstörerische Krankheit anzutreten oder weiterhin zu bestreiten.

Mein Name Isabell, ich bin 19 Jahre alt und leide seit 3,5 Jahren unter Bulimie. Noch vor sechs Monaten war es für mich unvorstellbar, jemals wieder ein normales, glückliches Leben zu führen. Damals bestand mein Leben noch aus Kalorienzählen, Angst vor Gewichtszunahme und diversen Aktivitäten, die dies verhindern sollten. Hinzu kamen schreckliche psychische Qualen, die mich kaum noch mein Leben bewältigen ließen. Ich bewegte mich in einem grausamen Teufelskreis, der mich gefangen hielt, vor dem ich jedoch zugleich die Augen verschloss.

Nach dem eine erste allgemeine Psychotherapie nichts bewirken konnte, entschloss ich mich nach meinem Abitur zu einer weiteren Therapie, die sich jedoch ausschließlich auf Essstörungen spezialisierte. Schon in der ersten Stunde wurde mir schrecklich bewusst in welcher Verblendung ich lebte. Für mich brach eine Welt zusammen, da ich erkannte, wie sehr mich diese Krankheit schon verändert hatte. Über die Jahre hatte ich eine Fassade meines Selbst konstruiert und konnte nur nicht mehr differenzieren zwischen dem Mädchen, das ich wirklich bin und diesem, das ich sein wollte. So begann "mein Weg"!

Es sind viele Monate seither vergangen, in denen ich durch Selbstfindung, Auseinandersetzung mit den tiefsten Ursachen meiner Bulimie und dem konstanten Willen, die Sucht zu besiegen, gelernt habe, mich "selbst" wieder zu lieben. Es war eine sehr harte Zeit für mich, die von großem Schmerz und enorm viel Kraftaufwand gezeichnet ist. Doch bin ich heute für jede Minute diesen schweren Weges dankbar, da ich ohne diese "Seelenarbeit" niemals wieder gespürt hätte, wie schön das "wahre Leben" ist. Heute kann ich diese Schönheit genießen und mich an mir und an der Welt erfreuen. Natürlich bin ich mir bewusst, dass es noch einige Zeit dauernd wird, bis ich ganz auf meine essgestörten Verhaltensmuster verzichten werde. Jedoch bin ich mir sicher, dass ich mich immer wieder für den Kampf um das Leben entscheiden werde!

Deshalb weiß ich, dass mit der Akzeptanz des Schmerzes, den Glauben an sich selbst und dem festen Willen jede Frau wieder lernen kann, die Freude an diesem wunderschönen Leben zu erspüren!

Isa

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.